zum Inhalt springen

Wallrafs Zeichnungen von antiken Kleinfunden

Archivsignatur: HAStK, Best. 1105 (Ferdinand Franz Wallraf), A 53, fol. 42r-43v.
Transkription: Elisabeth Schläwe

Diese Zeichnungen, die von Wallraf selbst angefertigt wurden, zeigen seine starkes Interesse an antiken Ausgrabungen, wie Urnen, Medaillen und Vasen.
Weitere Information zum Historischen Kontext: Sammlungsobjekte vor 1800.

 

Transkription fol. 42r:

fassade von vorn | von der Seiten | von  hinten

 

dieses stuck ist zu Gulich [?] bey grabung deren fundamenten der Jesuiter [?] Kirch nebst anderen inscriptionen urnen und medaillen gefunden worden.

 

 

 

Diese Zeichnungen, die von Wallraf selbst angefertigt wurden, zeigen seine starkes Interesse an antiken Ausgrabungen, wie Urnen, Medaillen und Vasen.
Weitere Information zum Historischen Kontext: Sammlungsobjekte vor 1800.

 

Transkription fol. 42r:

fassade von vorn | von der Seiten | von  hinten

 

dieses stuck ist zu Gulich [?] bey grabung deren fundamenten der Jesuiter [?] Kirch nebst anderen inscriptionen urnen und medaillen gefunden worden.

 

 

 

Transkription fol. 42v:

 

eine lämpgen worauff[?] etliche

Buchstaben, wo es gefunden worden

weiß ich nicht.

die inscription darauff ist ungefehr

diese

 

 

eine uralte auf beyden halfen ein erhabener Kopf von vone des Hercules welches den Löwen zereist en[]? bas relief

ist zu Trier gefunden worden.

 

 

Transkription fol. 43r:

 

 

 

 

 

 

eine urna ohne inscription

ist zu Neapolis [?] gefunden worden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

diese urna ist in netien gefunden,

die Zeichen seynt aber meines

Vermuthens hernach darauf

[geri] worden

 

 


ein olla [?] ohne inscription zu Trier gefunden

Transkription fol. 43v:

 

 

 

 

 

ist von Metall und ein

indi[ay]isches Hausgötzenbildgen

 

ein Maß

ist zu Trier gefunden

worden